Logo Waffenbraun 1

Bitte klicken Sie auf die Embleme. Sie werden dann auf die         Websiten der                     Firmen                         Triebel,                     Waffenbraun        und des SVBR weitergeleitet

Klicken Sie diesen Link an und Sie gelangen auf die Website des SVBR Sportbetrieb Hakenfelde Landesleistungs zentrum

 

Ziel 1
store_logo
BDS Disziplinen
LOgo1

 

Was ist der BDS ?

 

Der BDS (Bund Deutscher Sportschützen 1975 e.V.) ist nach dem DSB der zweitgrößte Sportschützenverband in Deutschland. Vorwiegend wird das sportliche Großkaliber- Schießen mit Lang- und Kurzwaffen betrieben.

Er gehört drei internationalen Sportschützenverbänden an. Einmal der International Practical Shooting Confederation (IPSC), dann der International Metallic Silhouette Shooting Union (IMSSU) und der World Field Target Federation (WFTF). Die IPSC betreibt das dynamische Bewegungs- und Parcours-Schießen und hat über 90 Länder als Mitglieder. Die IMSSU betreibt ein statisches, reines Präzisionsschießen mit Klein- und Großkaliberwaffen auf Metallsilhouetten, die auf Entfernungen von 25 m bis 500 m getroffen werden müssen. Die IMSSU ist in über 20 Ländern vertreten. Die WFTF hat derzeit 31 Mitgliedsländer. Geschossen wird mit Luftgewehren auf Klappziele. Diese haben eine Öffnung von 15-40 mm. Treffer werden gewertet, wenn durch diese Öffnung ein Auslöser getroffen wird, der das Ziel umklappen lässt.

Der BDS ist streng föderal gegliedert und wird in den einzelnen Bundesländern durch Landesverbände vertreten. Insgesamt haben sich im BDS zur Zeit etwa 1500 Vereine und zahlreiche Einzelmitglieder zusammengefunden, um ihrem Hobby, dem Schießsport, nachzugehen.

Der BDS ist ein junger und dynamischer Verband. Dies drückt sich durch die vielen interessanten Schießdisziplinen aus. Diese Disziplinen wurden durch die Wünsche und Anregungen der aktiven Schützen gestaltet. Der BDS wird sich immer an den Wünschen der Schützeninnen und Schützen orientieren. Aufgrund dieser Tatsache wird die Sportordnung immer wieder überarbeitet und den Bedürfnissen angepasst. Diese Eigenschaft des BDS ist ein Garant für Aktualität und Schützennähe.

Wenn man die Teilnahme an Wettkämpfen betrachtet, und sie im Verhältnis zur Mitgliederzahl des Verbandes setzt, kann der BDS als sehr aktiver Schützenverband bezeichnet werden.

Ein weiterer Aspekt für die Attraktivität des Verbandes sind die Zuwachszahlen bei den Mitgliedern. Der BDS verzeichnet einen Anstieg der Mitgliederzahlen von 10% pro Jahr, in der Sportart IPSC - Schießen sogar bis zu 20%.

 

Was bietet der BDS allgemein?

 

Der Bund Deutscher Sportschützen bietet den interessierten Großkaliberschützinnen und -schützen die Möglichkeit zur Ausübung ihres Hobbys. Er hat eine einheitliche und überregionale Sportordnung erstellt, auf deren Basis die Meisterschaften von der Vereinsmeisterschaft bis hin zur Deutschen Meisterschaft ausgetragen werden.

 

Welche Disziplinen bietet der BDS den Schützen?

 

Im Bereich der Kurzwaffenwettbewerbe kann an Wettbewerben in 4 verschiedenen Disziplingruppen teilgenommen werden.

  • · · 25 m Schießen
  • · · 25 m Speed Schießen
  • · · Mehrdistanz Schießen
  • · · Fallscheiben Schießen
  • · Innerhalb dieser Disziplingruppen finden in den einzelnen Disziplinen verschiedene Waffentypen, unterschieden nach Waffenart und Kaliber, Verwendung.
  • Eine besonders erwähnenswerte Sportart bei den Kurzwaffen ist das IPSC- Schießen. Diese Disziplingruppe wird weltweit geschossen. Deutschland gehört hier zu den mitgliederstärksten Ländern und ist bei internationalen Meisterschaften sehr erfolgreich. Gerade hier hat der BDS die größten Zuwachsraten bei den aktiven Schützen.

Das IPSC-Schießen wird seit 1990 vom BDS in dessen Sportprogramm angeboten. Der BDS ist für Deutschland der einzige, vom Weltverband anerkannte und zugelassene nationale IPSC Verband. Nur über die Mitgliedschaft im BDS ist eine Teilnahme an offiziellen IPSC Wettkämpfen im In- und Ausland, also auch an den Welt- und Europameisterschaften möglich.

IPSC-Schießen ist eine sehr dynamische, moderne Sportart, die sich steigender Beliebtheit erfreut. Das Motto des IPSC ist: DVC (diligentia, vis, celeritas d.h. Präzision, Kraft, Schnelligkeit).

Bei dieser Sportart gilt es, einen Übungsablauf so schnell und so präzise wie möglich zu absolvieren. Die Übungen variieren von Wettkampf zu Wettkampf.

Bei den Langwaffenwettbewerben kann an Wettbewerben in 9 verschiedenen Disziplingruppen teilgenommen werden.

  • · · 50m / 100m Präzision Schießen
  • · · 50m / 100m Intervall Schießen
  • · · 50m / 100m Zeitserie Schießen
  • · · 50m Symbolscheibe Schießen
  • · · 100m Fertigkeit Schießen
  • · · 300m Präzision Schießen
  • · · 25m GK + KK Fallscheibenschießen
  • · · Speedschießen Büchse + Flinte
  • · · Fallscheibenschießen Flinte
  • · · Mehrdistanzschießen Flinte
  • · Auch hier finden innerhalb dieser Disziplingruppen in den einzelnen Disziplinen verschiedene Waffentypen, unterschieden nach Waffenart und Kaliber, Verwendung.
  • Weiter bietet der BDS 2 Disziplingruppen im Wurfscheiben Schießen an.
  • · · Trap
  • · · Skeet
  • · Für beide Disziplingruppen gelten beim Disziplinablauf die Regeln des DJV. Eine Sportart lässt die Verwendung von Kurz- und Langwaffen zu, das Silhouettenschießen. Diese Schießsportart wird auch international ausgerichtet. Hier finden 7 Kurzwaffenarten in 9 Disziplinen und 4 Gewehrarten in 4 Disziplinen ihre Verwendung.
  • Der BDS ist einziger offizieller Vertreter in Deutschland für das Silhouettenschießen. Er ist Gründungsmitglied bei der AETSM und der IMSSU.

Silhouetten- Schießen kann mit Kurz- ( Double und Single Action Revolver, Selbstlade-, Repetier- Einzelladerpistolen) und Langwaffen, vornehmlich Einzel- oder Mehrladebüchsen mit Zylinderverschluss sowie Fallblockbüchsen, ausgeübt werden. Je nach Waffenart wird von einer Feuerlinie auf unterschiedliche Entfernungen (von 25m bis 500m) und Metalltiersilhouetten geschossen.

Ein weiterer Bereich ist das Perkussion-Schießen (Schwarzpulverschießen). Hier werden ebenfalls unterschiedliche Kurz- und Langwaffendisziplinen angeboten.

Für die Jugend gibt es spezielle Disziplinen, bei denen mit Luftdruck und/oder CO2 Waffen auf Scheiben oder Metallziele geschossen wird.

Seit dem Jahr 2001 sind weitere neue Schießdisziplinen im Programm:

Western-Schießen (ein Schießen mit historischen Waffen, d.h. Single Action Revolver, Unterhebelrepetierer und Doppelflinten)

Field-Target-Schießen (Schießen auf Metallsilhouetten mit Weitschussluftgewehren)

der wichtigsten Aufgaben, neben der Organisation und Durchführung von Schießsportwettbewerben, des Verbandes ist die Vertretung der

Schützeninteressenten.

Aufgaben des Verbandes

Der BDS versucht im Rahmen der ihm möglichen Wege einen Einfluss auf die Gesetzgebung zu nehmen. Dies erfolgt durch Gespräche mit Verantwortlichen und durch Publikation in der Presse. enten

 

 

Er erstellt eine überregionale Sportordnung.

 

Er richtet Deutsche Meisterschaften und Bundespokalschießen aus.

 

Er richtet internationale Wettbewerbe aus.

 

Er arbeitet, soweit möglich, eng und freundschaftlich sowohl national als auch international mit anderen Verbänden zusammen.

 

Er kümmert sich um die notwendigen Änderungen der Schießstandbaurichtlinien.

 

Er berät Polizeibehörden bzw. die Ordnungsämter in Erlaubnisangelegenheiten.

 

Er berät Vereine und Landesverbände in Satzungsangelegenheiten.

 

Er berät seine Mitglieder schieß- und waffentechnisch.

 

Er ist aktiv im Forum Waffenrecht tätig.